Fußchirurgie

In unserer Klinik werden im Bereich der Zehen, des Vorfußes und des Sprunggelenkes alle  gängigen knöchernen Korrekturen und Weichteileingriffe angeboten.

Da der Fuß einerseits eine sehr wesentliche statische Rolle im Bereich des Haltungsapparates innehat und andererseits sehr individuell geformt ist, werden diese Operationen nach differenzierter Diagnose und Indikationsstellung immer dem Einzelfall angepasst. Diesbezüglich wird es jeden Dienstagnachmittag eine  fußchirurgische Sprechstunde in der Praxis Dr. Kögler in Niesky unter der Leitung von Dr. Hellmuth mit präoperativer Diagnostik, Indikationsstellung zur OP, Festlegung des operativen Verfahrens und operativer Nachsorge angeboten. Ebenso werden hier konservative Therapiemethoden durchgeführt.

Je nach schwere und Dauer  des Eingriffes wird die Operation mit kurzem stationärem Aufenthalt oder ambulant durchgeführt. Postoperativ erfolgt eine differenzierte Nachbehandlung, welche  in der Regel  die Verordnung eines orthopädischen Schuhs für die Dauer von 6-8 Wochen  und gelegentlich die Anlage eines Gipses einschließt.

Behandlungsschwerpunkte

Zu den Schwerpunkten in unserer Klinik zählen folgende Operationen:

  • Operative Korrektur des Hallux valgus mittels distaler und proximaler Korrekturosteotomien am 1. Mittelfußknochen wie Chevron-Osteotomie, Scarf-Osteotomie und basisnaher Umstellungsosteotomie, sowie Versteifung des 1. Tarsometatarsalgelenkes (Lapidusarthrodese)
  • operative Korrektur von Fehlstellungen der Kleinzehen und der Metatarsalgie mittels Weil-Osteotomie, Operation nach Stainsby, Arthrodese des proximalen Interphalangealgelenkes mittels spezieller Arthrodeseimplantate , sowie korriegierende Sehneneingriffe wie Transfer der langen Beugesehne und Verlängerung der Strecksehne
  • Operative Behandlung des Hallux rigidus durch gelenkerhaltender Operationen im Stadium 1-2 wie Waterman-Osteotomie oder Cheilektomie und Arthrodese  des Großzehengrundgelenkes im Stadium 2-3
  • operative Behandlung der Haglundexostose und des dorsalen Fersensporns sowie konservativ nicht mehr führbare Beschwerden der Achillessehne
  • Arthroskopie des oberen Sprunggelenkes bei Impingementsyndromen, Synovialitiden, Arthritiden und Osteochondrosis dissecans
  • operative Versteifung des oberen Sprunggelenkes bei fortgeschrittener Sprunggelenksarthrose
  • Bandplastiken am oberen Sprunggelenk bei Instabilitäten
  • Sehneneingriffe bei Erkrankungen der Peronealsehnen und Insuffizenz der Tibialis posterior Sehne (Knick-Senk-Fuß des Erwachsenen)
  • operative Behandlung der Mortonneuralgie

Für Fragen steht Ihnen Dr. Hellmuth jederzeit gerne zur Verfügung.

Arthroskopie des Sprunggelenkes

Ursachen und Symptome:

Die arthroskopische Chirurgie am Sprunggelenk findet bei unklaren Belastungsbeschwerden und Beweglichkeiteinschränkung Anwendung.

Unser Leistungsangebot:

Neben der diagnostischen Abklärung von Band- und Knorpelschädigungen sowie vermehrten knöchernen Anbauten der artikulierenden Gelenkflächen, erfolgen knorpelchirurgische Operationen sowie Entfernung von entzündlicher Gelenkschleimhaut. Desweiteren wird häufig die arthroskopische Operation in Kombination mit offenen bandstabilisierenden Eingriffen kombiniert.